Das 7. EU-Forschungsrahmenprogramm ist am 31.12.2013 ausgelaufen. Diese Seite dient lediglich zur Information und wird nicht mehr aktualisiert. Informationen zu Horizont 2020, dem neuen EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation, finden Sie unter www.horizont2020.de.
7. EU-Forschungsrahmenprogramm im Überblick

7. EU-Forschungsrahmenprogramm im Überblick

Ziel des EU-Forschungsrahmenprogramms ist es, die wissenschaftlichen und technologischen Grundlagen der Industrie der Gemeinschaft zu stärken und die Entwicklung ihrer internationalen Wettbewerbsfähigkeit zu fördern so wie alle Forschungsmaßnahmen zu unterstützen, die für erforderlich gehalten werden. Im Vordergrund steht dabei die Schaffung eines Europäischen Forschungsraums durch eine verstärkte und effizientere Bündelung europäischer Forschungsanstrengungen und -kapazitäten. Die Verwaltung der EU- Forschungsrahmenprogramme erfolgt zentral aus Brüssel.

 

Zusammenarbeit Ideen Menschen Kapazitaeten Euratom GSF GFS

Die Grafik zeigt die sieben Spezifischen Programme des Siebten Forschungsrahmenprogramms der Europäischen Union. Die Spezifischen Programme Zusammenarbeit (Kollaborativforschung), Ideen (Pionierforschung), Menschen (Marie-Curie-Maßnahmen), Kapazitäten (Forschungskapazitäten) sowie die Gemeinsame Forschungsstelle (nicht-nuklear) bilden das Rahmenprogramm E G. Die Spezifischen Programme EURATOM und Gemeinsame Forschungsstelle (nuklear) bilden das Rahmenprogramm EURATOM.

 

Erstkontakt

Für jeden Themenbereich des 7. FRP stehen für alle Fragen rund um Antragstellung und Projektdurchführung
Nationale Kontaktstellen der Bundesregierung
zur Verfügung.

Wenn Sie Unterstützung bei der Einordnung einer Projektidee haben möchten, können Sie sich an die Erstanlaufstelle zum 7. FRP beim EU-Büro des BMBF wenden:

Monika Schuler

PT-DLR
, EU-Büro des BMBF
Telefonnummer: 0228 / 3821-1633
E-Mail-Adresse: monika.schuler@dlr.de

 

 

© BMBF 06/04/2014 16:45 - Alle Rechte vorbehalten.